Bitte vormerken: Die Damen unseres Gemischten Chores richten am Sonntag, 26. März 2017, wieder ein Dorfcafé im Mehrzweckraum der Gemeinde aus. Näheres demnächst hier im INFORM.

Ab dem Frühjahr immer freitags um 15 Uhr im und am Tennisheim soll es die Gelegenheit geben, Kaffee zu trinken, Teilchen zu essen, sich zu unterhalten – und dabei für den wöchentlichen oder täglichen Bedarf einzukaufen. Der Frischdienst wird auf seiner Tour dort haltmachen. Dazu kommt ein Bäcker, eine Blumenfrau, voraussichtlich auch noch ein paar regionale Produkte, Kartoffeln, Eier, Gemüse und Aufstriche – also ein recht vielseitiges Angebot.


Ein erstes Treffen für alle Helferinnen und Helfer findet am Dienstag, 21. März 2017, 17 Uhr, im Tennisheim statt. Hierzu sind alle herzlich eingeladen, die sich bislang bereit erklärt haben mitzuarbeiten. Aber auch über alle anderen, die Interesse haben, den Dorftreff mit zu gestalten, sind herzlich willkommen. Interessenten können sich auch weiterhin bei Michael Birk unter 02688 / 345 bzw 0160 / 55 22 432 oder bei Thorsten Ladda unter 02688/2433264 melden.

Zur nächsten öffentlichen / nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung lade ich hiermit für Montag, den 13. März 2017, um 19.00 Uhr in den Gesellschaftsraum des Mehrzweckgebäudes ein. Die Tagesordnung wird rechtzeitig durch Aushang bekannt gegeben.

Ab dem Frühjahr immer freitags um 15 Uhr im und am Tennisheim soll es die Gelegenheit geben, Kaffee zu trinken, Teilchen zu essen, sich zu unterhalten – und dabei für den wöchentlichen oder täglichen Bedarf einzukaufen. Der Frischdienst wird auf seiner Tour dort haltmachen. Dazu kommt ein Bäcker, eine Blumenfrau, voraussichtlich auch noch ein paar regionale Produkte, Kartoffeln, Eier, Gemüse und Aufstriche – also ein recht vielseitiges Angebot.

Für die Organisation und Bewirtung brauchen wir Helferinnen und Helfer
Wer Zeit und Lust hat, sich hier ehrenamtlich zu engagieren, die Treffen vorzubereiten, Tische zu stellen, Kaffee zu kochen und auszuschenken und netten Menschen zu begegnen, kann sich bei Michael Birk unter 02688 / 345 bzw 0160 / 55 22 432 oder bei Thorsten Ladda unter 02688/2433264 melden.

Liebe Kroppacher,


Ihr werdet Euch erinnern – der Wunsch nach einem Dorfladen war ein zentrales Ergebnis der Bürgerbefragung 2015.Deshalb haben wir uns in der Projektgruppe „Versorgung“ im Laufe des vergangenen Jahres mit den Möglichkeiten, den Chancen und den Risiken rund um das Thema dörfliche Versorgung beschäftigt. Es ist ganz erstaunlich, wie viele unterschiedliche Konzepte zwischen Tante-Emma-Laden und mobilem Markt man hier im Westerwald findet. Wir haben uns einige dieser Angebote angeschaut, Infoveranstaltungen besucht, viel über das Thema gelesen und mit den Beteiligten gesprochen. Dabei sind uns zwei Aspekte besonders aufgefallen:


1.) Praktisch alle Konzepte, die heute gut funktionieren, sind mit der Zeit gewachsen. Man hat mit einfachen Mitteln und überschaubarem finanziellem und organisatorischem Aufwand begonnen und das Angebot nach und nach ausgebaut.


2.) Bei fast allen diesen erfolgreichen Konzepten steht nicht so sehr das Einkaufen im Zentrum, sondern das Thema „Treffpunkt“. Es geht darum, sich in angenehmer Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen zu treffen und das Miteinander zu pflegen. Dass man bei der Gelegenheit auch noch etwas einkaufen kann, ist dann eher ein willkommener Nebeneffekt.


Genau das wollen wir in Kroppach schaffen: einen Treffpunkt mit Marktcharakter. Losgehen soll es im nächsten Frühjahr zunächst immer freitags um 15 Uhr im und am Tennisheim.
Das sieht dann so aus, dass es drinnen oder bei gutem Wetter auch draußen die Möglichkeit gibt, Kaffee zu trinken, Teilchen zu essen und sich zu unterhalten. Währenddessen bieten auf dem Parkplatz Händler ihre Waren an. Da wird der Frischdienst dabei sein, der Kroppach ja auch jetzt schon immer freitags anfährt. Dazu kommt ein Bäcker, eine Blumenfrau, voraussichtlich auch noch ein paar regionale Produkte, Kartoffeln, Eier, Gemüse und Aufstriche – also ein recht vielseitiges Angebot.
Wir hoffen natürlich, dass möglichst viele von Euch das Angebot dann ab etwa März in Anspruch nehmen.


Für die Organisation und Bewirtung brauchen wir Helferinnen und Helfer.
Wer Zeit und Lust hat, sich hier ehrenamtlich zu engagieren, die Treffen vorzubereiten, Tische zu stellen, Kaffee zu kochen und auszuschenken und netten Menschen zu begegnen, kann sich bei Michael Birk unter 02688 / 345 bzw 0160 / 55 22 432 oder bei Thorsten Ladda unter 02688/2433264 melden.

Euer Team aus der Gruppe „Versorgung“

Seit über 40 Jahren – genauer seit April 1976 – war Lothar Jung als Gemeindearbeiter für Kroppach tätig. Das ist eine beachtliche Zeit, für die wir uns als Gemeinde bei Lothar nur herzlich bedanken können. Stets zuverlässig ist er seinen Aufgaben – vor allem auf unserem Friedhof – nachgekommen. In diesen 40 Jahren hatte er es mit 4 Bürgermeistern zu tun, von denen jeder sich auf Lothar verlassen konnte. Zum Ende des letzten Jahres hat er nun darum gebeten, seinen Dienst nicht zuletzt aus gesundheitlichen Gründen zu beenden. Mit einem kleinen Präsent habe ich mich im Namen der Gemeinde anlässlich des Jahresessen von Gemeinderat und Gemeindearbeitern bei Lothar bedankt. Das kann aber nur eine kleine Anerkennung sein für das, was Lothar Jung für Kroppach geleistet hat. Vielen Dank, Lothar!

Seit Beginn des neuen Jahres sind die bisherigen festen Halteplätze entfallen. Stattdessen fährt die Mitarbeiterin Frau Kurz freitags nachmittags ab ca. 15 Uhr die Stammkunden und alle, die es wünschen, direkt mit ihrem Sortiment aus frischen und abgepackten Fleisch- und Wurstwaren, Milchprodukten, Lebensmitteln, Getränken, Drogerieartikeln und allem, was sonst noch für den täglichen Bedarf gebraucht wird, an. Wer Interesse daran hat, auch direkt vor seiner Haustüre einkaufen zu können, kann sich gerne bei Michael Birk unter 02688 / 345 oder 0160 / 5522432 melden.

schneespuren

Leider kommen noch nicht alle Grundstückseigentümer trotz der winterlichen Witterung ihrer Streu- und Schneeräumpflicht nach, obwohl sie bei etwaigen Unfällen für die Folgen sogar mit in die Haftung genommen werden können. Daher noch einmal zur Erinnerung: Der Gehsteig und/oder der Weg vor dem eigenen Grundstück in einer Breite von mindestens 1,50 m sind vom jeweiligen Grundstückseigentümer von Schnee und Eis frei zu räumen oder durch Streuen mit geeignetem Material begehbar zu halten. Das gilt auch für unbebaute Grundstücke. Die Schneeräumung und die Streuarbeiten durch das Landwirtschaftsunternehmen Lars Weyer sind ein freiwilliger Service der Gemeinde, der die Pflicht der Anwohner nicht aufhebt.