Beratung und Beschluss über den Entwurf zur Aufstellung des Bebauungsplanes „Kölner Straße“

Nach Besichtigung des Geländes insbesondere in Bezug auf die Abstandsflächen zu den Nachbargrundstücken und die maximal erlaubte Gebäudehöhe und Erörterung der Sachlage wurde folgender Beschluss einstimmig gefasst:

Es wird beschlossen, dem vorgelegten Entwurf zur Aufstellung des Bebauungsplanes „Kölner Straße“ zuzustimmen.

Die Aufstellung des Bebauungsplanes erfolgt nach § 13a Abs. 1 Nr. 1 BauGB für die Nachverdichtung bzw. Maßnahmen der Innenentwicklung mit einer Grundfläche von weniger als 20.000 Quadratmetern und wird gemäß § 13a Abs. 2 Nr. 1 BauGB im vereinfachten Verfahren nach § 13 Baugesetzbuch durchgeführt.

Demnach wird von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB, von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 6a Absatz 1 und § 10a Absatz 1 BauGB abgesehen.

Gleichzeitig wird beschlossen, die vorzeitige Bürgerbeteiligung gemäß § 3 Abs. 1 BauGB in Form einer Auslegung der Planunterlagen für die Dauer einer Woche durchzuführen und die betroffenen Fachbehörden als Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 BauGB zu beteiligen.